Inselüberblick
roter pfeil
 

Abklärung & Behandlung von Adipositas und Essstörungen am Inselspital

Ein modernes Therapiekonzept, das auf die individuelle und umfassende Behandlung von Essverhaltensstörungen setzt, bietet Personen mit Adipositas und/ oder Essstörungen eine vielfältige, fachspezifische Unterstützung.

PEP - Prävention Essstörungen Praxisnah

PEP engagiert sich in der Prävention und Früherkennung von Essstörungen und Adipositas, sowie Muskelsucht. PEP steht für Prävention und Gesundheitsförderung, Essen und Emotionen und Praxisnähe.

PEP vermittelt Betroffenen Beratungsstellen und unterstützt Angehörige und  Umfeld von Betroffenen.

PEP wird unterstützt von der Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern und dem Inselpital.

Präventionsprojekte der Fachstelle PEP

PEP entwickelt Präventionsmaterialien und -interventionen für verschiedene Zielgruppen und schult MultiplikatorInnen. Unsere Angebote fördern Körperzufriedenheit, emotionale Kompetenz und Resilienz.

PEP-Projekte fokussieren auf Schutzfaktoren im Bereich psychische Gesundheit, gesundes Körperbild (HBI) und Prävention von Essstörungen und Muskelsucht.

Bekannte PEP Projekte:

Bodytalk PEP
Papperla PEP

PEP Gemeinsam essen

 
 
 
 

Anlaufstelle Inselspital

Inselspital Bern
Freiburgstrasse
Kinderklinik, Eingang 31
3010 Bern
+41 31 632 38 95
obesity@insel.ch

Für Essstörungen, Kompetenzbereich Psychsomatik
Tel 031 632 20 14
Fax 031 632 05 39
psychosomatik@insel.ch
 

Anlaufstelle PEP

Fachstelle PEP am Inselspital Bern
Murtenstrasse 21
Eingang 45 oder 45 A
3010 Bern
+41 76 368 96 17
fachstelle@pepinfo.ch